« Telefonieren in den USA mit Ulysse oder mit Cellion? »



Update 21.03.2015
Ich werde öfter mal gefragt, mit welchem Anbieter wir in den USA Nachhause telefonieren. Bisher haben wir immer Cellion benutzt. Nun telefonieren wir fast täglich mit Martinas Mutti und mit Toni, bzw. mit Martina (je nach dem, wer mit mir auf Tour ist). Bisher war Cellion immer gut für uns, wenn auch mit paar Macken. So kam es schon mal vor, dass man Werbeanrufe bekam, für die man bei Cellion auch noch zahlen muss, denn dort zahlt man auch, wenn man angerufen wird. Dann klappte es nicht immer gleich mit einer Verbindung. Selbst diese Versuche kosteten schon Geld. Die Krönung war unsere Rechnung für die drei Wochen im Herbst 2013, wo wir 140,-€ löhnen mussten.
Im netten Stammtisch fragte eine Userin, ob schon mal jemand Erfahrungen mit dem Telefonanbieter Ulysse gemacht hat. Auf deren Webseite las sich das schon mal recht gut und die Preise waren auch sehr gut.
Nur eine Woche vor unserem Flug nach Florida, kaufte ich eine 20 Tage Flatrate für 49,-€ ohne Internet. Sollte es schief gehen, hätten wir Pech gehabt und zur Not hatten wir ja noch eine Cellion Karte.
Nach nur 5 Tagen kam aus Frankreich ein Brief mit einem Flyer und der Simkarte.

Foto - das Ding ist zusammen gefaltet so groß wie eine Visitenkarte. Ihr erkennt auch auf dem zweiten Bild die Simkarte in normaler Größe.


Unbegrenzt = Flatrate
Voicemail haben wir nicht benutzt.
Telefonate innerhalb der USA sind einfach, nur die normale 10stellige Rufnummer des Empfängers wählen fertig.
Gespräche nach Deutschland sind etwas anders. Man wählt wie im Flyer beschrieben die 559 670 12 12 und hört dann wenn alles funktioniert einen Dauerton. Erst jetzt wählt man die Telefonnummer in Deutschland, inklusive Landesvorwahl z.Bsp. 004938718179xxx. Leider muss man die deutsche Telefonnummer manuell eingeben, was nicht weiter schlimm war. Eine Möglichkeit automatisch aus dem Speicher zu wählen, haben wir nicht gefunden. Die 10stellige US Nummer als Vorwahl nach Deutschland muss man sich nicht merken, denn die speichert das Telefon und man wählt einfach per Wahlwiederholung.
Wir hatten in Florida, bis auf in den Everglades, immer Empfang. Wie es im Südwesten aussieht, werde ich nach unserer Sommerreise Sommer 2014 berichten.
Die Verbindungen waren meistens gut. Wir hatten an den ersten beiden Tagen je eine Verbindung die schlecht war und wir aufgelegt und sofort neugewählt haben. Wir haben dann recht schnell kapiert, dass wenn der Dauerton nach der 10stelligen US Vorwahl schnarrte und schlecht zu hören war, auch das Telefonat schlecht sein würde. Wir haben von da an immer erst den Dauerton beurteilt und dann weiter gewählt und die Verbindung war dann immer 1A. Wir mussten nicht warten um neu zu wählen, sondern auflegen und Wahlwiederholung.
Übrigens beim Angerufenen wird eine Berliner bzw. eine französische Rufnummer angezeigt.
Sollte sich das alles kompliziert lesen, liegt es an meiner Schreibe. Es ist ein Kinderspiel.
Man bekommt ja neben seiner US Rufnummer auch eine deutsche Telefonnummer. Echt genial das Ganze, denn eure Lieben aus der Heimat rufen eine Telefonnummer mit Berliner Vorwahl an und werden von dort automatisch zu eurem Handy weiter verbunden.
Nun ist es ja üblich, dass wir in Deutschland Anrufe innerhalb des deutschen Festnetz kostenlos führen dürfen und damit sind die Anrufe zu Euch von Deutschland in die USA, auf euer Handy auch kostenlos. Also seid vorsichtig und überlegt, wem ihr die deutsche Nummer gebt, sonst ruft euer Chef alle 5 Minuten an, kost ja nix.
Foto - rechts erkennt man die Mini-Simkarte, der weiße Teil lässt sich leicht heraus trennen und man hat dann eine Micro-Sim.
Sollte mal wieder irgendwo in der Welt ein Vulkan meinen ausbrechen zu müssen und ihr kommt nicht Nachhause, könnt ihr auch online verlängern und weiterhin den Service von Ulysse nutzen.
Brauchten wir nicht, aber gut zu wissen, dass es so etwas gibt.
Fazit - wir sind total begeistert. Alles hat prima geklappt, anrufen wie auch angerufen werden. Keinerlei versteckte Kosten, niemand der gesagt hat, ihr telefoniert zu viel. Jo und es gab auch keinerlei Werbeanrufe oder sonstigen Trödel, wie es bei Cellion immer mal wieder vorkam.
Es lohnt sich für Leute, wie uns, die täglich mal die Lieben daheim anrufen. Wer nur einmal die Woche anruft oder nur erreichbar sein will, für den lohnt sich das nicht.
Wir werden ab jetzt nur noch Ulysse nutzen und können den Anbieter nur empfehlen. Die Preise für die unterschiedlichen Flatrates, Telefon und Internet findet ihr auf der Webseite von Ulysse.
Sollte sich deren Service in Zukunft ändern, werde ich auf jeden Fall darüber berichten, wie auch über unsere Erfahrungen nach unser Sommer Tour durch den Südwesten.
Hier das Update vom 21.03.2015
Wir waren inzwischen weitere zweimal mit Ulysse in den USA.

Hier unsere Erfahrungen Sommerreise 2014:

Wie gesagt, war der Empfang in Florida Top. Im Südwesten sah das schon anders aus. Montana kein Empfang, auch nicht in größeren Städten. Wir dachten erst, das Handy spinnt, aber kaum hatten wir Montana verlassen ging es wieder.
Zu Montana muss ich sagen, dass ich später Zuhause die Netzabdeckung angeschaut habe und dort sieht man auch, dass der größte Teil Montanas tot ist. Wir haben sonst wirklich jeden Tag telefoniert. Toni hatte uns auch paar mal angerufen.
Kleiner Tipp: nix mehr Nummer per Hand eingeben. Du musst nur nach der Ulysse Vorwahl und vor der 0049 ein P für Wählpause eingeben. Beispiel 436652995P00495792792747 Ich verwalte mein Telefonbuch im Handy am PC. Ich habe die wenigen wichtigen Nummern, die wir täglich in Deutschland anrufen noch einmal gespeichert.
Bsp.

USAToni 436652995P00495792792747
USAOmi 436652995P00495792792747

Du wählst dann einfach aus dem Telefonbuch. Noch ein Tipp, wenn sich der Rufton nach dem Wählen schon beschissen anhört, dann auflegen und nochmal wählen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wenn der Rufton krächtst ist auch die Verbindung eher bescheiden. Neu Wählen hat in der Regel geholfen. Und es ist wirklich so, dass keine weiteren Kosten anfallen, wenn man in Deutschland eine Festnetzflat hat und damit über die deutsche Rufnummer in den USA angerufen wird. Wäre ja auch Schwachsinn, deutsche Rufnummer ist und bleibt deutsche Rufnummer.
Ach so, der in Deutschland Angerufenen sieht unterschiedliche Telefonnummern auf seinem Display. Mal eine Berliner Nummer aber oft auch eine aus Paris. Aber da spielt eh keine Rolle, nur so als Info.

Hier unsere Erfahrungen Winterreise 2015:

Kein Empfang in Escalante, Hanksville. Schlechter Empfang in Green River. Ansonsten alles Top.

Fazit

Ulysse lohnt sich für Vieltelefonierer. Wer nicht täglich in der Heimat anrufen will, der sollte Cellion nutzen. Bei Cellion kostet die Minute ins deutsche Festnetzt 0,39€ pro Minute und aufs deutsche Handy 0,55€ die Minute. Einfach mal selbst überschlagen, wo man in etwa landet und dann die Preise vergleichen.
» die Ulysse Simkarte gibt es hier «

» die Simkarte von Cellion gibt es hier «